Aurora Borealis

Aurora Borealis

Aurora Borealis

Aurora Borealis

Aurora Borealis

Aurora Borealis

Aurora Borealis

Aurora Borealis

Aurora Borealis

Aurora Borealis

Aurora Borealis

Aurora Borealis

Aurora Borealis

Aurora Borealis

Aurora Borealis

Aurora Borealis

Aurora Borealis

Aurora Borealis

Aurora Borealis

Aurora Borealis

Aurora Borealis

Aurora Borealis

Aurora Borealis

Aurora Borealis

Aurora Borealis

Aurora Borealis

Aurora Borealis

Aurora Borealis

Aurora Borealis

Aurora Borealis

Aurora Borealis

Aurora Borealis

Aurora Borealis

Aurora Borealis

Aurora Borealis

Aurora Borealis

Aurora Borealis

Aurora Borealis

Aurora Borealis


Wir waren 2018 das erste mal auf Island. Wie wohl die meisten Touristen nimmt man als allererste Reise auf Island die Standardrundreise einmal um die Insel auf der Ringstraße. Es hat den Vorteil, das man viel vom Land sieht und jeden Tag eine neue Region mit neuer Flora und Fauna entdecken kann.

Wenn man erstmal hinter Höfn die großen Touristenattraktionen hinter sich gelassen hat, wird es immer ruhiger und menschenleerer. Somit hat man meistens die schöne Umgebung ganz für sich alleine. Ich muss aber auch dazu sagen, wir waren im September auf Island, um diese Jahreszeit ebbt der Tourismus stark ab und es sind sowieso nicht mehr viele Touristen auf der Insel. Wie es im Sommer aussieht, kann ich nicht sagen, aber andere berichten von einem starken Touristenansturm auf der Insel.

Wir hatten unsere letzten drei Tage auf Island und da es im September ab und an schon Polarlichter zu bestaunen gibt, wollten wir uns auch auf die Suche nach dem wunderschönen Lichtspiel begeben. Ich muss dazu sagen es ist auch viel Glück dabei zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein und wir sollten in dieser Nacht von der Natur belohnt werden. Wir sind mit dem Hubschrauber über die Insel geflogen, wir haben uns in der Wildnis Thermalquellen gesucht zum Baden, aber das absolute Highlight und das allerschönste überhaupt, was wir je in unserem Leben gesehen habe, sind die Polarlichter. Es war eine unbeschreiblich schöne Lichtershow am Himmel. Die Polarlichter wären für mich ein Grund gewesen einfach da zubleiben, aber so einfach ist es leider nicht.

Wir hatten an diesem Abend nicht so starke Polarlichter, aber trotzdem könnten wir ganz gute Bilder machen und für das erste mal Polarlichterstfotografie und auch erst das 2. mal Nachtaufnahmen sind sie doch ganz gut geworden, ob wir mit den gleichen Kameraeinstellungen heute nach 3 Jahren wieder mit den gleichen Einstellungen Polarlichter fotografieren würden? Nein wahrscheinlich etwas anders, weil man immer dazulernt.



Tauch ein! Starte deine Reise heute.

Trag dich ein, um deine Reise mit uns zu starten. Wir versprechen, dass wir keinen Spam versenden! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

error: Alert: Content is protected !!