Fuglafjørður

Nebel bei der Wanderung

Nebel bei der Wanderung

Fuglafjoerour

Fuglafjoerour

Ein sehr nebeliger Tag

Ein sehr nebeliger Tag

Fuglafjoerour

Fuglafjoerour

See auf dem  Hochplateau

See auf dem Hochplateau

Natur pur

Natur pur

Blick auf den Fjord

Blick auf den Fjord

Gespenntisch

Gespenntisch

Der Nebel wird immer dichter

Der Nebel wird immer dichter

Der Nebel wird immer dichter

Der Nebel wird immer dichter

In der Stille kann man viele Tiere horen

In der Stille kann man viele Tiere horen


Fuglafjørður gehört mit zu den ältesten Orten auf den Färöer, dieses wurde in den 1950 Jahren festgestellt, als man Ausgrabungen vorgenommen
hatte und man auf Reste alter Häuser, die von den Wikingern stammten, gestoßen ist. Die Gebäudereste wurden auf das Jahr um 950 datiert.
Bekannt ist der Ort auch für seine Fischindustrie und der großen Hafenanlage.

Die Kommune Fuglafjørður ist mit 1500 Einwohner eine kleine Stadt, es zählen zur Gemeinde die Orte Hellurnar und Kambsdalur hinzu. Die einzige Geothermalquelle auf den Färöer liegt ganz in der Nähe von dem Ort Fuglafjørður, sie trägt den Namen Varmakelda und ist das letzte Zeugnis Vulkanischer Aktivitäten aus vergangenen Zeiten. Diese Quelle hat eine Temperatur von ca. 18 Grad und zu finden ist sie unter den Koordinaten : 62.215639°, -6.774556°. Die Quelle ist markiert mit einem großen Stein, der den Namen der Quelle trägt. Der Quelle wird nach einer Sage heilende Kräfte zugesprochen.

Man kann von Fuglafjørður nach Helluenar eine wunderschöne Wanderung das dazwischen liegende Hochland unternehmen, je nach Auswahl der Strecke kann man 6 Kilometer oder 10 Kilometer durch die Natur wandern.
Der Aufstieg ist etwas Steil, aber wenn man erstmal oben ist, wird man für seine Mühe belohnt mit einem schönen Überblick über das Hochplateau, seinen Seen und der Tierwelt. Leider hatten wir wieder mit Nebel an diesem Tag zu kämpfen.
Die Landschaft wirkte dadurch surreal aber brachte trotzdem einen gewissen Zauber. Viel gesehen haben wir nicht, aber die Vogelrufe rundeten die Atmosphäre ab. Es war gespenstisch.
Aufgrund des Nebels sind wir nur die 6 Kilometer lange Wanderung gelaufen und wurden am Ende mit einem sehr schönen Ausblick auf Helluenar belohnt, der Nebel sorgte auch hier für eine schöne Atmosphäre.
Die Wanderung zählt zu den Highlights auf den Färöer und gibt, wenn es nicht so nebelig ist, bestimmt einen tollen Ausblick auf das Tal, der Natur und die Berge um einem herum.


Sehenswürdigkeiten in der Region


Weitere spannende Artikel über die Färöer